Kinnkorrektur


Das Kinn gibt dem Gesicht Profil. Es beeinflusst gleichermaßen die Erscheinung der Nase als auch des Halses. Viele Patienten äußern den Wunsch nach einer Korrektur des fliehenden Kinns, das zu weit zurückgeschoben scheint. Andere stört das Fettgewebe unter dem Kinn, das sogenannte Doppelkinn.


Ein zu kleines oder fliehendes Kinn kann durch ein Implantat dauerhaft hervorgezogen und in die gewünschte Form gebracht werden. Hierfür wird entweder ein Schnitt an der tiefsten Stelle hinter der Unterlippen-Innenseite oder in einer Falte unterhalb des Kinns gesetzt. Die Ursache für ein fliehendes Kinn liegt allerdings oft in einer Unterentwicklung des Unterkiefers und einem falschen Biss. Vor dem Eingriff empfiehlt sich deshalb, den Befund kieferorthopädisch abklären zu lassen.


Bei einem Doppelkinn besteht die Möglichkeit, Fett abzusaugen. Das erfolgt durch kleine Einstiche in einer Falte unterhalb des Kinns sowie am Hals. Überschüssige Haut kann dann durch einen kleinen Schnitt unter dem Kinn gestrafft werden. Die effektivste Kinnmodellierung ist im Rahmen einer Gesichtsstraffung (s. Facelift) möglich.